Kohlefrachter steckt auf Rhein fest

Auf dem Rhein behindert ein festgefahrenes Frachtschiff bei Wiesbaden weiterhin den Schiffsverkehr. Bislang seien alle Versuche, die 5300 Tonnen schwere Kohleladung teilweise umzuladen, gescheitert, heißt es von der Bereitschaftspolizei in Hessen. Bei den Arbeiten wurde ein Mann schwer am Kopf verletzt. Schiffe konnten die Unglücksstelle zunächst passieren, müssen jedoch mit weiteren Einschränkungen rechnen, wenn die Bergungsarbeiten erneut beginnen. Das Frachtschiff war am Montag havariert.