Kohlschreiber scheitert im Finale an Thiem

Philipp Kohlschreiber probierte alles, doch es reichte nicht. Die deutsche Nummer 1 unterlag beim Stuttgarter ATP-Tennisturnier dem Österreicher Dominic Thiem in drei Sätzen.

Kohlschreiber scheitert im Finale an Thiem
Marijan Murat Kohlschreiber scheitert im Finale an Thiem

«Es war ein intensives Kopfspiel. Der Unterschied war, dass er die big points für sich entschieden hat», sagte Kohlschreiber nach dem 7:6 (7:2), 4:6 und 4:6 im Finale, das wegen starken Regens erst nach fast 24 Stunden zu Ende gespielt werden konnte. «Wir hoffen, dass wir noch ein paar Mal gegeneinander spielen.»

Der 32 Jahre alte Augsburger wartet damit weiter auf seinen ersten Triumph bei dem mit 675 645 Euro dotierten Rasenevent und seinen achten Titel insgesamt. Der Weltranglisten-Siebte Thiem feierte indes seinen bereits vierten Turniersieg in diesem Jahr - und den ersten auf Rasen überhaupt. Entsprechend groß war sein Jubel: «Noch nie ist mir ein größerer Stein vom Herzen gefallen. Das war mein speziellster Titel.»

Das Match musste nach mehreren Regenunterbrechungen im Tiebreak des ersten Satzes verschoben werden. «Keiner macht das gerne» sagte Kohlschreiber. «Warten ist das Schlimmste, was einem passieren kann.» Doch als Ausrede wollte der neue Weltranglisten-25. das nicht gelten lassen: «Er war gut in der Chancenverwertung und ich eben nicht.»

Beim 100. Tennisturnier auf dem Weissenhof konnte das Finale zudem nicht auf dem Center Court beendet werden, weil dieser noch nass war. Bei freiem Eintritt fand das Match vor rund 1000 Zuschauern deshalb auf einem Nebenplatz statt.

Die Fortsetzung des Tiebreaks begann beim Stand von 3:2 für Kohlschreiber. Dem Deutschen gelang ein glatter Durchmarsch zum 7:2 und er schien in guter Form für den zweiten Satz zu sein. Doch Thiem kam danach immer besser ins Spiel. Durch ein frühes Break schaffte der 22-Jährige die Basis für den Satzgewinn.

Der entscheidende dritte Durchgang verlief nahezu identisch. Thiem erspielte sich schnell einen Vorteil, Kohlschreiber versuchte vergeblich, noch einmal heranzukommen. Nachdem der Österreicher bei 5:4-Führung schwächelte, hatte Kohlschreiber zwar die Chance auf ein Break. Doch Thiem fing sich wieder und machte mit seinem gewonnenen Service schließlich alles klar.

Beim MercedesCup stand Kohlschreiber bereits vor drei Jahren im Finale und konnte - damals noch auf Sand - auch nicht gewinnen. Thiem hatte in der Vorschlussrunde des Events überraschend den siebenmaligen Wimbledon-Gewinner Roger Federer (Schweiz) geschlagen.

Nun hat der Senkrechtstarter in dieser Saison schon Turniere auf drei Belägen gewonnen: Sand, Hartplatz und Rasen. «Jeder Turniersieg ist extrem schwer. Es wäre ein absoluter Traum, dass ich Kitzbühel in meiner Heimat gewinne», sagte der sympathische Stuttgart-Sieger.