Kohlschreiber selbstbewusst vor Turnier in München

Nach ansprechenden Leistungen zuletzt auf Sand geht Philipp Kohlschreiber selbstbewusst in das ATP-Turnier von München.

Kohlschreiber selbstbewusst vor Turnier in München
Toni Albir Kohlschreiber selbstbewusst vor Turnier in München

«Ich spiele wieder das Tennis, das ich mir vorstelle», sagte der Augsburger. Zu Jahresbeginn habe er Änderungen an seinem Schläger vorgenommen, damit aber nicht den gewünschten Erfolg gehabt, erzählte der derzeit beste deutsche Profi. Beim Turnier im März in Indian Wells sei er dann wieder zur alten Abstimmung zurückgekehrt.

Beim Event in München, das er 2007 und 2012 gewonnen hatte, rechnet er sich Chancen aus. «Die Steigerung ist da, es macht mir Spaß», sagte Kohlschreiber, derzeit die Nummer 26 der Weltrangliste. «Ich weiß, ich bin in Schlagdistanz.» Bei der Niederlage jüngst in Monte Carlo gegen den Spanier Roberto Bautista Agut und dem Viertelfinale von Barcelona in der Vorwoche zeigte der 31-Jährige gute Matches.

In München muss Kohlschreiber als Nummer fünf der Setzliste in der ersten Runde gegen Jiri Vesely aus Tschechien ran. Sein Ziel ist das Finale am Wochenende. «Das wäre ein Traum», sagte er. Möglicherweise kommt es dann zum Duell mit Olympiasieger und Favorit Andy Murray. Über die Verpflichtung des schottischen Weltranglisten-Dritten bei der 100. Auflage des Turniers sagte Kohlschreiber lächelnd: «Das ist toll für das Turnier - aber schlecht für die, die mitspielen.»