Kokain-Rekordfund: Eingeschleuster Ermittler gab Tipp

Ein eingeschleuster Ermittler hat Kolumbiens Polizei zum Rekordfund von 9,3 Tonnen Kokain verholfen. Nach Angaben von Präsident Juan Manuel Santos ist der in einem Versteck auf einer Bananen-Finca entdeckte Fund der größte in der Geschichte des Landes. Zunächst war von acht Tonnen die Rede. Das sehr reine Kokain war für den US-Markt bestimmt und soll dort nach Medienberichten einen Wert von bis zu 250 Millionen US-Dollar haben. Wie die Zeitung «El Tiempo» berichtet, war ein Agent der Anti-Drogenbehörde in das Kartell «Clan Úsuga» eingeschleust worden