Kombinierer Frenzel holt erneut Gesamtweltcup

Olympiasieger Eric Frenzel hat vorzeitig den dritten Triumph im Gesamtweltcup der Nordischen Kombinierer perfekt gemacht.

Der Oberwiesenthaler profitierte beim Weltcup in Lahti von der krankheitsbedingten Absage von Weltmeister Bernhard Gruber aus Österreich und einem verpatzten Sprung des Norwegers Jan Schmid, der dadurch alle Chancen einbüßte. Frenzel kann somit in den ausstehenden Wettbewerben von keinem Konkurrenten mehr eingeholt werden.

Für den 26 Jahre alten Familienvater, der bei den Weltmeisterschaften in Falun Gold im Team und Silber im Teamsprint gewonnen hatte, ist der Weltcup-Hattrick der krönende Abschluss des WM-Winters. «Es war eine sehr erfolgreiche Saison, auch wenn es bei der WM in den Einzelentscheidungen Enttäuschungen gab. Die Titelkämpfe waren deshalb durchwachsen, mit dem Lichtblick Team-Gold. Das war das Ziel, das ich in meiner Karriere noch einmal erreichen wollte», sagte Frenzel.

Obwohl der Sachse im Sommer die Trainingsintensität zurückgeschraubt hatte, gelangen ihm im Saisonverlauf sieben Weltcupsiege. Bei den Titelkämpfen in Falun ging er im Einzel jedoch leer aus. «Der Eric ist ein großer Sportler. Er kann immer nur noch größer werden, auch wenn er mal eine Niederlage einstecken muss», würdigte Bundestrainer Hermann Weinbuch den Musterprofi.