Kommt 2014 das Ende des Hipster-Hypes?

Ist «Vice» eine Hipster-Postille? Egal. Das Magazin hofft, dass 2014 das Jahr werde, «in dem das Wort "Hipster" für immer verschwindet».

Es gebe zu viele Subkulturen und Stereotypen, für die der Begriff benutzt werde - etwa Leute, «die sich kleiden, als wäre es 1932» oder «weiße Jugendliche, die HipHop hören».

Außerdem auf der Liste: «Bärtige Typen mit Flanellhemden, Mädchen in Einteilern mit Vögeln drauf, Leute, die bei Urban Outfitters einkaufen, Leute mit schwarzen Hornbrillen, Rockabilly-Pärchen, Prius-Fahrer, Fahrradfahrer, Pitchfork-Leser, Leute, die in Secondhandläden kaufen, alles, was mit "Vice" zu tun hat, Plattensammler, Folkrocker, Kunststudenten, Jugendliche mit Aktienfonds, Veganer, Ex-Punks»...

Fazit: «Wenn jeder ein Hipster ist, dann ist niemand ein Hipster.»