Kompromissvorschlag: EU-Einigung zu Flüchtlingen erst im Oktober

Beim EU-Sondertreffen zur Flüchtlingskrise wird offensichtlich nicht mit einer Einigung auf verbindliche Regeln zur Umverteilung von Flüchtlingen gerechnet. In einem Entwurf für die Abschlusserklärung schlägt die luxemburgische Ratspräsidentschaft vor, eine Entscheidung erst beim nächsten Innenministertreffen Anfang Oktober zu treffen. Der Vorschlag der EU-Kommission zur Umsiedlung von weiteren 120 000 Asylsuchenden aus Ungarn, Griechenland und Italien wird demnach lediglich grundsätzlich akzeptiert.