Konflikt mit Flüchtlingen an ungarisch-serbischer Grenze beendet

Nach stundenlangen Tumulten an der abgeriegelten serbisch-ungarischen Grenze zwischen Flüchtlingen und ungarischen Polizisten hat sich die Lage am Abend wieder beruhigt. Die Flüchtlinge, die ungarische Polizisten mit Steinen und Stöcken beworfen hatten, wurden mit Bussen in die grenznahe serbische Stadt Kanjiza gebracht. Vorher hatten mehrere hundert Flüchtlinge versucht, von serbischer Seite bei einem geschlossenen kleinen Grenzübergang gewaltsam nach Ungarn einzudringen. Dazu durchbrachen sie ein Grenztor. Ungarns Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein.