Konjunkturelle Unsicherheit lastet weiter auf deutschem Aktienmarkt

Die Stimmung am deutschen Aktienmarkt bleibt angesichts der unklaren wirtschaftlichen Entwicklung angespannt.

Nachdem der Dax sich zunächst halten konnte, ist er bis zum Mittwochmittag merklich ins Minus gerutscht. Der deutsche Leitindex fiel um 0,63 Prozent auf 8769,35 Punkte.

Damit hält der Abwärtstrend an, der Mitte September eingesetzt hatte. Seit Wochenbeginn tritt das deutsche Börsenbarometer jedoch nahezu auf der Stelle.

Auch gibt es keine klare Linie: Der MDax, in dem die mittelgroßen Werte versammelt sind, verbesserte sich um 0,15 Prozent auf 15 077,71 Punkte. Der TecDax, in dem die Technologie-Firmen vertreten sind, wiederum büßte 0,17 Prozent auf 1148,06 Punkte ein. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,76 Prozent nach unten.

Die leichte Erholung zu Handelsbeginn habe sich nicht als nachhaltig erwiesen, sagte Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research.

Vielmehr hätten die Anleger im weiteren Verlauf die moderaten Gewinne in Asien verdrängt und stattdessen die schwachen Impulse aus den USA zum Anlass genommen, weiter Kasse zu machen. Am Nachmittag dürften nun US-Konjunkturdaten wie die Einzelhandelsumsätze für September die Richtung vorgeben.