Konjunktursorgen lassen Dax unter 10 000 Punkte fallen

Sorgen um die Weltwirtschaft haben den Dax wieder unter die Marke von 10 000 Punkten gedrückt. Hinzu kommt, dass an diesem Freitag der sogenannte Hexensabbat ist.

Der Verfall von Optionen und Futures an den Terminmärkten belaste die Kurse, sagte Händler Markus Huber vom Londoner Investmenthaus Peregrine & Black. Der deutsche Leitindex büßte bis zum Freitagnachmittag 2,82 Prozent auf 9940,66 Punkte ein und verlor im Wochenverlauf damit rund eineinhalb Prozent.

Da die US-Notenbank (Fed) die Leitzinsen am Vorabend auf ihrem historischen Tief belassen habe, sei die Ungewissheit nun noch größer geworden, begründeten mehrere Börsianer die Verluste am Aktienmarkt.

Eigentlich kommen niedrige Zinsen Aktien zugute, weil Anlagealternativen wie Anleihen derzeit kaum Rendite bringen. Die Fed habe mit ihrer Entscheidung und ihren Aussagen nun aber «die Sorgen um den Zustand der Weltwirtschaft und vor allem um China wieder angefacht», sagte Händler Richard Perry von ETX Capital.

Der MDax der mittelgroßen Aktienwerte verlor 1,40 Prozent auf 19 473,04 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax gab um 0,74 Prozent auf 1757,02 Punkte nach und der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 2,43 Prozent ein.