Konzernchefs äußern Verständnis für Grenzkontrollen

Airbus-Chef Tom Enders sieht den Flüchtlingsstrom nach Deutschland zunehmend skeptisch. Wenn dieses Jahr wieder eine Million und mehr Menschen kommen sollten, werde das die politische und soziale Stabilität in Deutschland gefährden. Das sagte Enders der «Welt am Sonntag». Man müsse aufpassen, dass die Veränderungen die Menschen nicht überforderten. Um gewisse Grenzkontrollen werde man nicht herumkommen, so Enders. Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser sagte der Zeitung, auch er sei für mehr Kontrollen an den Grenzen.