Schwierige Sondierungsgespräche nach Parlamentswahl in Dänemark

Schmidt bei der Parlamentswahl Sondierungsgespräche über eine neue bürgerliche Regierung begonnen.

Der Liberale Lars Løkke Rasmussen hatte von Königin Margrethe II. am Freitag den Auftrag erhalten, mit den drei anderen Parteien des Mitte-Rechts-Lagers - Rechtspopulisten, Konservativen und liberaler Allianz - über eine Mehrheitsregierung zu beraten. Am Nachmittag wollte sich der frühere Ministerpräsident außerdem mit den übrigen fünf Parlamentsparteien in Kopenhagen treffen.

Bei der Wahl am Donnerstag war die Regierung von Thorning-Schmidt abgewählt worden, obwohl ihre Sozialdemokraten zugelegt hatten. Die Dänische Volkspartei ging als größte bürgerliche Partei noch vor der liberalen Venstre hervor. An einer Regierung unter Løkke Rasmussen wollen die Rechtspopulisten aber nur beteiligt sein, wenn er ihre Forderungen etwa nach einer strengeren Asyl- und EU-Politik und Grenzkontrollen erfüllt.