Kraft bedauerte schleppende Aufarbeitung des Loveparade-Unglücks

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bedauert die schleppende juristische Aufarbeitung des Loveparade-Unglücks in Duisburg. «Leider können die Betroffenen so noch keinen Abschluss finden. Das macht mich traurig», sagte sie dem Magazin «Stern». Auch fünf Jahre danach hat das Landgericht Duisburg noch nicht entschieden, ob ein Prozess gegen mehrere Mitarbeiter der Stadt Duisburg und des Loveparade-Veranstalters wegen fahrlässiger Tötung eröffnet wird. Bei der Massenpanik am 24. Juli 2010 starben 21 Menschen, mehr als 500 wurden verletzt.