Kran kommt auf Autobahn Stromleitung zu nahe - Verletzte durch Blitz

Bei Bergungsarbeiten nach einem Unfall auf der Autobahn 1 sind fünf Menschen durch einen sogenannten Lichtbogen verletzt worden. Der Ausleger eines Autokrans war in der Nacht bei Köln zu nahe an eine Hochspannungsleitung mit 220 000 Volt geraten, wie die Feuerwehr mitteilte. Der ausgelöste Stromüberschlag sei noch in bis zu drei Kilometern Entfernung als gleißender Blitz zu sehen gewesen. Die freigesetzte Energie sei so groß gewesen, dass in 15 Metern Entfernung Teile der Asphaltdecke hochgeschleudert wurden.