Krebshilfe: Schockbilder auf Zigarettenpäckchen sinnvolle Maßnahme

Die Deutsche Krebshilfe hat es begrüßt, dass nach dem Beschluss des EU-Parlaments künftig mit Schockbildern und größeren Warnhinweisen auf Zigarettenpackungen vor allem junge Menschen verstärkt vom Rauchen abgehalten werden. In der «Neuen Osnabrücker Zeitung» erklärte Hauptgeschäftsführer Gerd Nettekoven, es sei wissenschaftlich erwiesen, dass Bilder deutlich abschreckender wirkten als kleine, schriftliche Warnungen. Künftig sollen 65 Prozent der Verpackungsfläche mit abschreckenden Bildern, etwa von Raucherbeinen und Warnungen wie «Rauchen tötet» bedeckt werden.