Kreise: US-Diesel-Vergleich wird für VW wesentlich teurer

Die Aufarbeitung des Diesel-Skandals in den USA könnte für Volkswagen laut Kreisen deutlich teurer werden als bisher erwartet. Die Gesamtsumme eines anstehenden Vergleichs mit privaten Klägern und Behörden belaufe sich inzwischen auf mehr als 15 Milliarden US-Dollar und damit 5 Milliarden mehr als zuletzt erwartet, schrieb die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Weder VW noch die zuständigen Behörden wollten sich dazu äußern.