Kreml hat nichts gegen Befragung Snowdens in Russland

Moskau hat nichts gegen eine Befragung des US-Informanten Edward Snowden durch deutsche Vertreter auf russischem Territorium. Snowden habe vorläufiges Asyl erhalten und sei deshalb frei, sich mit irgendjemandem zu treffen, sagte ein Sprecher von Präsident Wladimir Putin. Snowden selbst hat aber große Vorbehalte gegen eine Vernehmung in Moskau. Bei einem überraschenden Treffen mit dem Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele in Moskau hatte er seine grundsätzliche Bereitschaft zur Aussage in Deutschland erklärt, dies aber an Sicherheitsgarantien geknüpft.