Kreml-Kritiker Chodorkowski äußert sich zu seiner Zukunft

Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski stellt sich morgen Mittag erstmals der internationalen Presse - nach zehn Jahren Haft. Im Mauermuseum am Checkpoint Charlie in Berlin will er seine Zukunftspläne vorstellen. Das Medien-Interesse ist enorm. Mehrere Fernsehsender wollen die Pressekonferenz des einstigen Milliardärs live übertragen, auch nach Russland. Präsident Wladimir Putin hatte seinen prominentesten Kritiker begnadigt. Nach der Freilassung reiste Chodorkowski gleich nach Berlin, wo er gestern seine Familie traf.