Kreml: Treffen mit Snowden in Russland möglich

Einer Befragung des US-Informanten Edward Snowden durch deutsche Vertreter in Russland steht aus Sicht des Kreml nichts im Weg. Snowden sei frei, sich mit irgendjemandem zu treffen. Man könne ihn nicht daran hindern, sagte ein Sprecher von Präsident Wladimir Putin der russischen Tageszeitung «Kommersant». In Deutschland streitet die Politik über die mögliche Aufnahme von Snowden. SPD, Grüne und Linke fordern für den Informanten Asyl oder freies Geleit im Falle einer Aussage zur NSA-Affäre. Die amtierende Bundesregierung will ihn eher in Moskau vernehmen.