Kremlgegner Kasparow nennt Putin im US-Senat Krebsgeschwür

Der Kremlgegner Garri Kasparow hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin bei einer Anhörung im US-Senat hart attackiert. Der Westen solle aufhören zu glauben, mit Putin könne man in guter Absicht verhandeln, sagte Kasparow in Washington. Man könne mit einem Krebsgeschwür nicht verhandeln. Nur wenn Putin weg sei, könne Russland ein freies, starkes und unabhängiges Land sein, von dem Boris Nemzow immer geträumt habe. Kasparow warf Putin vor, dieser habe den Kremlkritiker Nemzow ermorden lassen.