Kremlsprecher weist Berichte über angeblichen Putin-Nachwuchs zurück

Kremlsprecher Dmitri Peskow hat Berichte zurückgewiesen, denen zufolge Präsident Wladimir Putin erneut Vater geworden sei. «Diese Informationen entsprechen nicht der Wirklichkeit», sagte Peskow dem Magazin «Forbes». Putin war seit einem Treffen mit Italiens Regierungschef Matteo Renzi am 5. März in Moskau nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden. Dies gab Anlass zu allerlei Gerüchten.