Kretschmann für Schwarz-Grün offen - Aber nicht Rot-Rot-Grün

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat eindringlich davor gewarnt, auf eine rot-rot-grüne Koalition nach der nächsten Bundestagswahl zu setzen.

Kretschmann für Schwarz-Grün offen - Aber nicht Rot-Rot-Grün
Christoph Schmidt Kretschmann für Schwarz-Grün offen - Aber nicht Rot-Rot-Grün

Offen ist der Grünen-Politiker dagegen für ein Bündnis seiner Partei mit der CDU, wie in der eigenen Landesregierung.

«Die Linke lebt in der Welt einer Nationalökonomie, und außenpolitisch ist sie im Niemandsland - eher eine Protestbewegung», sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. «Wie soll man mit der Linkspartei ein exportorientiertes Industrieland regieren? In dem Zustand, in dem diese Partei jetzt ist, würde schon die Sondierung scheitern.»

Zugleich rief Kretschmann die Grünen dazu auf, sich auch auf Bundesebene für eine Koalition mit der CDU zu öffnen. «Es spricht grundsätzlich nichts gegen Schwarz-Grün», sagte er. «Wir regieren gemeinsam in zwei Bundesländern. In Hessen läuft es erfolgreich, und bei uns erwarte ich nichts anderes.»