Krise bedroht Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten

Die Haushaltskrise in den USA bedroht eine pünktliche Veröffentlichung wichtiger wirtschaftlicher Statistiken - etwa den für Freitag geplanten Arbeitsmarktbericht.

Das Arbeitsministerium teilte mit, solange die staatliche Verwaltung durch den Etatstreit lahmgelegt sei, werde es keine Berichte geben. Sollte der «Government Shutdown» (Lahmlegung der Verwaltung) länger dauern, könnte dies auch die zum Monatsende geplante Veröffentlichung des Wirtschaftswachstums im dritten Quartal (1. Schätzung) gefährden.

Dem Kongress war es in der Nacht zum Dienstag nicht gelungen, zumindest einen Übergangshaushalt zu verabschieden. Hunderttausende Beamte müssen daher in den Zwangsurlaub, die Verwaltung ist weitgehend lahmgelegt. Schuld daran ist ein Streit zwischen Präsident Barack Obama und den Republikanern um die Gesundheitsreform.