Kritik am geplanten Türkei-Pakt bei EU-Flüchtlingsgipfel in Brüssel

Mehrere EU-Staats- und Regierungschefs haben auf einem entscheidenden Gipfeltreffen in Brüssel starke Bedenken gegen den geplanten Flüchtlingspakt mit der Türkei geäußert. Der belgische Premier Charles Michel sagte, er weigere sich, Verhandlungen zu akzeptieren, die manchmal einer Form von Erpressung ähneln. Bei dem Gipfel geht es darum, dass die EU mit der Türkei eine Vereinbarung schließt, um die Flüchtlingsbewegung gemeinsam einzudämmen und Flüchtlinge aus Griechenland in die Türkei zurückzubringen. Die EU-Chefs kamen in Brüssel zu Beratungen zusammen.