Kritik an Menschenrechtslage: EU-Ratschef reist in die Türkei

Nach Kritik an der Menschenrechtslage in der Türkei nach dem Putschversuch reist der Generalsekretär des Europarates kommende Woche nach Ankara. Er werde dort am Mittwoch mit Staatschef Erdogan, Außenminister Cavusoglu und anderen hochrangigen Regierungsvertretern zusammenkommen.

Kritik an Menschenrechtslage: EU-Ratschef reist in die Türkei
Hakon Mosvold Larsen Kritik an Menschenrechtslage: EU-Ratschef reist in die Türkei

Thorbjørn Jagland wolle sich aus erster Hand über die Situation in der Türkei informieren, sagte ein Sprecher des Europarats am Sonntag in Straßburg..

Nach groß angelegten Festnahmen von Militär- und Justizangehörigen sowie Journalisten war die Forderung nach einer Beobachtermission des Europarats laut geworden. Der Menschenrechtsbeauftragte der Staatenorganisation, der die Türkei seit 1950 angehört, äußerte große Bedenken wegen des ersten Notstands-Dekrets der türkischen Regierung.

Amnesty International sprach von «glaubwürdigen Hinweisen» auf Misshandlungen und Folter von Festgenommenen. Ankara hatte zuvor den Ausnahmezustand erklärt und die Menschenrechtskonvention teilweise ausgesetzt.