Kritik an Schäuble-Plan für Förderung der Betriebsrenten

Der Paritätische Wohlfahrtsverband kritisiert die Pläne von Finanzminister Wolfgang Schäuble, Betriebsrenten von Geringverdienern zu bezuschussen. Man müsse den Irrweg der Privatisierung verlassen und statt dessen die gesetzliche Rentenversicherung stärken, sagte Geschäftsführer Ulrich Schneider dem «Mannheimer Morgen». Nur etwa 60 Prozent der Beschäftigten verfügten über entsprechende Verträge. Dennoch gingen durch dieses System pro Jahr rund drei Milliarden Euro an Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung verloren, kritisiert Schneider.