Kritik von Kinderschutzbund nach Einstellung von Edathy-Prozess

Nach dem Geständnis des ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Edathy hat das Landgericht Verden das Kinderporno-Verfahren gegen ihn eingestellt. Edathy muss 5000 Euro an den Kinderschutzbund Niedersachsen zahlen. Dort ist man jedoch alles andere als froh über dieses Geld. Die Entscheidung könne als fatales Signal missverstanden werden, sagte der Vorsitzende, Johannes Schmidt, der Deutschen Presse-Agentur. Für 5000 Euro sei die kinderpornografische Dimension dieses Verfahrens einfach vom Tisch gewischt.