Kuba und Mexiko wollen Flüchtlingsstrom regulieren

Bei seinem ersten Staatsbesuch in Mexiko hat sich der kubanische Präsident Raúl Castro mit seinem Amtskollegen Enrique Peña Nieto auf ein Memorandum zur Einwanderung geeinigt. Damit werde eine geordnete und sichere Migration ermöglicht, sagte der mexikanische Staatschef in Mérida. Zuletzt versuchten immer mehr Kubaner, über Mexiko in die USA zu gelangen. Angesichts der Annäherung zwischen Havanna und Washington befürchten viele Kubaner offenbar, dass sie künftig nicht mehr so einfach in den Vereinigten Staaten aufgenommen werden.