Kuczynski gewinnt Stichwahl gegen Keiko Fujimori in Peru

Der neoliberale Wirtschaftsexperte Pedro Pablo Kuczynski ist in Peru zum Nachfolger des Staatschefs Ollanta Humala gewählt worden. Der 77-Jährige gewann mit 50,1 Prozent der Stimmen ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Stichwahl gegen die Rechtspopulistin Keiko Fujimori, die auf 49,9 Prozent kam. Das teilte die Wahlbehörde mit. Der Vorsprung Kuczynskis belief sich nach dem vorläufigen Endergebnis auf 41 000 Stimmen - bei über 18 Millionen Wählern, die an der Stichwahl teilgenommen hatten. Es ist das engste Wahlergebnis der Geschichte Perus.