Künftiger Philippinen-Präsident bedroht korrupte Beamte mit dem Tod

Der umstrittene künftige Präsident der Philippinen, Rodrigo Duterte, hat korrupte Polizei-Offiziere mit dem Tod bedroht. Beamte, die der Bestechlichkeit oder des Drogenhandels schuldig seien, müssten freiwillig zurücktreten oder sterben, sagte Duterte heute vor etwa 300 000 Anhängern in seiner südphilippinischen Heimatstadt Davao. «Ich spaße nicht, ich werde euch alle töten», fügte er hinzu. Erst vor wenigen Tagen hatte Duterte Morde an Journalisten in manchen Fällen für gerechtfertigt erklärt.