Kulturhauptstadt Mons: Riesiges Kunstwerk bricht zusammen

Der Einsturz eines riesigen Freiluft-Kunstwerkes hat der künftigen Europäischen Kulturhauptstadt Mons einen Schock versetzt.

Kulturhauptstadt Mons: Riesiges Kunstwerk bricht zusammen
Olivier Hoslet Kulturhauptstadt Mons: Riesiges Kunstwerk bricht zusammen

Die mitten in der belgischen Stadt errichtete Installation «The Passenger» des Künstlers Arne Quinze (43) gab an Heiligabend plötzlich an einer zentralen Stelle nach und Teile stürzten zu Boden. Weil die aus Tausenden Holzlatten bestehende Konstruktion wie ein gigantisches Astwerk einen ganzen Straßenzug überspannte, wurde es als großes Glück angesehen, dass niemand Verletzungen erlitt.

Der belgische Künstler ging nach ersten Untersuchungen von einem Materialfehler an einem der Stützbalken als Unglücksursache aus. Er kündigte einen raschen Wiederaufbau der rund 400 000 Euro teuren Installation an. Eine endgültige Entscheidung über die Zukunft des Kunstwerkes sollen allerdings unabhängige Gutachter fällen. Sollte aus Sicherheitsgründen doch ein Abriss angeordnet werden, wäre dies auch ein harter Schlag für Mons. Die 85 Meter lange und 16 Meter hohe Installation gilt als eine der Hauptattraktionen der europäischen Kulturhauptstadt 2015.

Die Festivalleitung hatte zu dem Unglück erklärt, sie sei fassungslos. Alle Sicherheitsauflagen wurden demnach eingehalten. Auch die Stabilitätskontrollen durch die Behörden hätten keinerlei Probleme erkennen lassen, hieß es.

Der 43 Jahre alte Quinze ist nicht nur als Konzeptkünstler, sondern auch als Ex-Partner von Barbara Becker (48) bekannt. Die frühere Frau von Tennislegende Boris Becker hatte den Belgier 2009 geheiratet. 2011 trennte sich das Paar allerdings wieder.

Mons will sein Kulturhauptstadt-Jahr am 24. Januar eröffnen. Die wallonische Stadt, etwa 65 Kilometer südwestlich von Brüssel, hat rund 300 Veranstaltungen auf die Beine gestellt, darunter 20 große Ausstellungen. Zu den Höhepunkten zählt die Werkschau «Van Gogh au Borinage. La naissance d'un artiste» (etwa: Van Gogh in Borinage. Die Geburt eines Künstlers). Gezeigt werden rund 70 Werke des niederländischen Malers, der zwischen 1878 und 1880 in dem Bergarbeiterdorf Borinage in der Nähe von Mons lebte und malte. Zweite Europäische Kulturhauptstadt 2015 neben Mons ist das tschechische Pilsen (Plzen).