Kultusminister beraten über Stiftung zur Raubkunst-Aufklärung

Die Kultusminister-Konferenz will in Essen über eine Stiftung zur schnelleren Aufklärung der Herkunft von NS-Raubkunst beraten. Mit dabei ist Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Das Ergebnis will die Präsidentin der KMK, die stellvertretende nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann, am Mittag bekanntgeben. Die KMK ist die letzte Instanz, die noch ihr Votum zu der Stiftung abgeben muss. Die Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste könnte bei einem Ja der Minister möglicherweise noch in diesem Jahr in Magdeburg ihre Arbeit aufnehmen.