Kurden bei US-Luftangriff in Kobane getötet

Bei einem von den USA angeführten Luftschlag gegen die Terrormiliz Islamischer Staat in der nordsyrischen Stadt Kobane sind versehentlich Kurden getötet worden. Mindestens sechs Kämpfer der Volksschutzeinheiten seien ums Leben gekommen, meldet die irakisch-kurdische Nachrichtenseite Rudaw. Auch eine Zivilistin sei umgekommen, sagt ein Kurden-Sprecher. Demnach habe die IS-Miliz in der Nacht in einem zivilen Gebäude im Osten Kobanes Unterschlupf gesucht. Doch in dem Haus versteckten sich auch mehrere ältere kurdische Frauen.