Kurden besetzen vorübergehend Brüsseler Europaparlament

Um auf die verzweifelte Lage ihrer Landsleute im syrischen Kobane aufmerksam zu machen, haben einige Dutzend Kurden das Europaparlament in Brüssel besetzt.

Ungefähr 50 bis 60 Demonstranten drangen am Dienstagmorgen für ungefähr eine Dreiviertelstunde in das Gebäude ein, wie Augenzeugen berichteten.

Mehrere Politiker sprachen dort nach Angaben ihrer Fraktionen mit den Demonstranten, unter ihnen die Vorsitzende der Linksfraktion Gabi Zimmer, der Fraktionschef der Sozialdemokraten Gianni Pittella sowie Abgeordnete der Grünen.

Zwei bis dreihundert Kurden demonstrierten vor dem Parlament mit Sprechchören, Fahnen und Plakaten. Nach Angaben eines Teilnehmers aus Deutschland waren etwa vierhundert Demonstranten aus ganz Europa angereist. «Wir bleiben hier, bis endlich etwas gemacht wird», sagte er. «Sie bringen alle um. Wir müssen unser Volk schützen.» Die Bevölkerung sei den Angriffen der gut ausgerüsteten Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nicht gewachsen.