Kurden dringen in CSU-Zentrale in München ein

Etwa 20 kurdische Jugendliche und deutsche Unterstützer sind in die Münchner CSU-Zentrale eingedrungen. Sie forderten ein härteres Vorgehen der internationalen Staatengemeinschaft gegen die islamistische Terrormiliz IS sowie Druck auf die Türkei. Sie hätten die CSU-Landesleitung symbolisch besetzt, natürlich gewaltfrei, sagte ihr Sprecher. Die Demonstranten forderten zudem eine Aufhebung des Verbots der kurdischen Arbeiterpartei PKK in Deutschland und ein Gespräch mit einem ranghohen CSU-Politiker.