Kurden helfen Kobane - US-Mädchen auf dem Weg nach Syrien gestoppt

Die seit gut einem Monat gegen die Terrormiliz Islamischer Staat kämpfenden Kurden in der syrischen Stadt Kobane bekommen Verstärkung aus dem Nordirak. Das Parlament der dortigen Autonomieregion Kurdistan beschloss, die Volksschutzeinheiten in der Ortschaft nahe der türkischen Grenze zu unterstützen. Am Frankfurter Flughafen wurden nach FBI-Angaben drei minderjährige Mädchen aus den USA gestoppt, die sich in Syrien offenbar den IS-Dschihadisten anschließen wollten. Sie seien zurück nach Denver im US-Staat Colorado zu ihren Eltern gebracht worden, sagte eine FBI-Sprecherin.