Kurden wehren IS-Angriff mithilfe deutscher «Milan»-Raketen ab

Kurdische Peschmerga-Kämpfer sollen im Nordirak erstmals einem Angriff der Terrormiliz Islamischer Staat mit Hilfe deutscher Waffen abgewehrt haben. Die IS-Kämpfer hätten versucht, kurdische Stellungen nordwestlich von Kirkuk anzugreifen, sagte der Generalsekretärs des Peschmerga-Ministeriums, Dschabar Jawar, der dpa. Er korrigierte irakische Medienberichte, wonach es sich dabei um den ersten Einsatz deutscher Waffen gehandelt habe. In den vergangenen Wochen seien bereits mehrfach «Milan»-Raketen verwendet worden.