Kurdische Kämpfer beschreiben Lage in Kobane als dramatisch

Kurdische Kämpfer beschreiben die Lage in der von der Terrormiliz IS eingekesselten syrisch-kurdischen Stadt Kobane als dramatisch. «Die Situation ist schlechter, als die Menschen denken», sagte ein Kämpfer der Volksschutzeinheiten, der aus Kobane über die Grenze in die Türkei kam, der dpa. Viele seien ernsthaft verletzt und noch immer in Koban. Es sei nicht möglich gewesen, sie raus zu bringen. IS sei sogar noch näher gekommen. Die kurdische Nachrichtenseite Welati meldete dagegen, kurdische Kämpfer hätten den Vormarsch der Dschihadisten gebremst.