Kurseinbruch der Versorger drückt Dax ins Minus

 Ein Kurseinbruch der Aktien von RWE und Eon hat den Dax mit in die Tiefe gerissen. Zuletzt büßte der deutsche Leitindex 0,38 Prozent auf 10 093,22 Punkte ein. In den ersten Minuten war er noch bis auf 10 196 Zähler gestiegen.

Kurseinbruch der Versorger drückt Dax ins Minus
Fredrik Von Erichsen Kurseinbruch der Versorger drückt Dax ins Minus

Die Papiere der Versorger setzten ihren Kursverfall am Vormittag mit Abschlägen von rund 7 Prozent fort und fielen damit auf Rekordtiefs. Hintergrund ist ein nicht abreißender Strom negativer Nachrichten:

Einem Bericht des «Spiegel» zufolge fehlen den deutschen Energiekonzernen für den Atomausstieg möglicherweise Rückstellungen von bis zu 30 Milliarden Euro. Das Nachrichtenmagazin beruft sich dabei auf ein Gutachten von Wirtschaftsprüfern, die das Bundeswirtschaftsministerium beauftragt habe.

Ohnehin ist die Stimmung an der Börse gespannt: Die Anleger bleiben mit Blick auf die wegweisende Leitzins-Entscheidung der US-Notenbank Fed am Donnerstagabend vorsichtig. Der Markt sei entsprechend schwankungsanfällig, sagten Händler.

Der MDax der mittelgroßen Werte verlor 0,36 Prozent auf 19 376,17 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax konnte sich stabil bei 1718,95 Punkten halten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 0,24 Prozent auf 3167,86 Punkte ein.

Gefragt waren noch die Autowerte. In Frankfurt hat die Internationale Automobil-Ausstellung IAA mit dem ersten von zwei Pressetagen begonnen. Sie gilt als eine der wichtigsten Automessen der Welt. Den Aktien der Hersteller half auch der etwas schwächere Euro, der am Morgen wieder unter 1,13 US-Dollar rutschte. Ein schwächerer Euro begünstigt den Export, weil Waren im Ausland dann günstiger werden.

Die Anteile an Daimler, BMW und Volkswagen legten jeweils rund 1 Prozent zu. BMW-Chef Harald Krüger hatte am Morgen bei einer Präsentation auf der IAA eine Kreislaufschwäche erlitten, sein Gesundheitszustand ist nach Firmenangaben aber stabil.

Das Augenmerk der Anleger liegt im weiteren Tagesverlauf auf den Einzelhandelsumsätzen aus den USA sowie weiteren Konjunkturdaten. Aus Sicht von LBBW-Analystin Antje Laschewski könnten die Daten eine Entscheidung der Fed für oder gegen eine Zinswende am Donnerstag beeinflussen. In Deutschland stehen am späten Vormittag die Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) auf der Agenda.