Kurze Anklageverlesung im Wulff-Prozess

Im Korruptionsprozess gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff am Landgericht Hannover ist am Vormittag die Anklage verlesen worden. Es dauerte nur wenige Minuten.

Die Staatsanwaltschaft führte aus, dass Wulff sich den Erkenntnissen nach als Ministerpräsident korrupt verhalten haben soll, als er sich vom mitangeklagten Filmproduzenten David Groenewold 2008 zu einem Oktoberfestbesuch einladen ließ.

In der Folgezeit habe Wulff den Eindruck vermittelt, dass er für ein Filmprojekt Groenewolds um Sponsoring werben würde. Dies habe er im Dezember 2012 auch getan. Aus Sicht der Anklage ist auch eine Verurteilung wegen Bestechlichkeit denkbar.