Kurzporträt: Stavros Dimas

Stavros Dimas gilt als einer der seriösesten griechischen Politiker.

Kurzporträt: Stavros Dimas
Orestis Panagiotou Kurzporträt: Stavros Dimas

Der zunächst zurückhaltend wirkende Mann ist weltoffen und hat Erfahrung in europäischer Politik. «Er denkt mehr als er spricht», schreibt die griechische Presse über den 73-Jährigen, der als Präsidentschaftskandidat der Regierungskoalition antritt.

Nach einem Jurastudium in Athen, London und New York arbeitete Dimas zunächst für die Weltbank. 1977 kam der Wechsel in die Politik, in den Reihen der bürgerlichen Partei Nea Dimokratia. Zwischen 1980 und 1991 wurde er Handels-, Landwirtschafts- und Industrieminister. Dann setzte er seine Laufbahn in Brüssel fort. Zwischen 2004 und 2010 war er EU-Kommissar - zunächst für Arbeit und Soziales und danach für Umwelt. Er gilt als einer der erfolgreichsten Kommissare und erhielt dafür mehrere Auszeichnungen.

In einer der schwierigsten Phasen der griechischen Finanzkrise wurde Dimas für sechs Monate Außenminister in einer Übergangsregierung des Technokraten Lucas Papademos (November 2011 - Mai 2012). Diese Regierung setzte zahlreiche Reformen um und bewahrte Griechenland vor dem Bankrott. Dimas ist verheiratet und hat zwei Söhne und eine Tochter.