Kusej bleibt Intendant am Münchner Residenztheater

Der österreichische Theatermacher Martin Kusej soll bis zum Jahr 2021 Intendant am Münchner Residenztheater bleiben. Das bayerische Kabinett stimmte am Dienstag der Vertragsverlängerung zu.

Kusej bleibt Intendant am Münchner Residenztheater
Andreas Gebert Kusej bleibt Intendant am Münchner Residenztheater

Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) äußerte sich zufrieden: Unter Kusejs Leitung habe das Staatsschauspiel seine Stellung als «eine der ersten Adressen des Sprechtheaters im deutschsprachigen Raum» gefestigt, sagte Spaenle nach der Kabinettssitzung.

Es war wohl keine schwierige Überzeugungsarbeit nötig: «Ich bin hier auf keinen Fall fertig», wurde der Intendant zitiert. «Deshalb ist mir die Entscheidung, weiter in München zu arbeiten, sehr leicht gefallen.» Kusej ist seit 2011 am «Resi».