Labor der Moderne: Florenz in der Bundeskunsthalle

Geschichte und Kultur von Florenz stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn. Mehr als 350 Werke aus 600 Jahren beschreiben die Entwicklung der toskanischen Hauptstadt, deren Wirtschaftssystem und Kulturbetrieb wegweisend für die gesamte heutige Welt waren.

Labor der Moderne: Florenz in der Bundeskunsthalle
Henning Kaiser Labor der Moderne: Florenz in der Bundeskunsthalle

Florenz erscheint geradezu als Labor der Moderne. Die Höhepunkte der Ausstellung reichen von der überlebensgroße Bronzeplastik «Christus und der ungläubige Thomas» (1467/83) von Andrea del Verrocchio bis zu einer Serie von Miniaturbildern in einer Handschrift von Dantes «Komödie» von 1398: In ihrer genau getakteten Abfolge erinnern diese farbigen Bilder bereits an eine Filmsequenz. Die Schau ist geöffnet bis zum 9. März 2014.