Länder schlagen Alarm - Notplätze für Flüchtlinge werden knapp

Der anhaltend starke Andrang von Flüchtlingen stellt Deutschland vor immer größere Herausforderungen. In München trafen am Samstag mehr als 12 000 Menschen ein. Die Stadt sieht die Belastungsgrenze erreicht. Oberbürgermeister Dieter Reiter appellierte an Kanzlerin Angela Merkel und andere Länder, München nicht im Stich zu lassen. Die Regierungschefs von Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein, Malu Dreyer und Torsten Albig, fordern eine Sonderkonferenz der Ministerpräsidenten. Das Treffen sollte umgehend einberufen werden, sagte Dreyer der Deutschen Presse-Agentur.