Lage in Heidenau hat sich nach Blockade am Flüchtlingsheim beruhigt

Nur unter dem Schutz der Polizei konnten Dutzende Flüchtlinge ihre Notunterkunft in Heidenau nahe Dresden beziehen. Nach Ausschreitungen in der Nacht sei die Lage jetzt ruhig, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Störer hatten vor der Unterkunft Beamte mit Steinen, Flaschen und Böllern beworfen. Die Polizisten gingen mit Reizgas gegen die teils betrunkenen Demonstranten vor. Abends hatten Hunderte Menschen friedlich gegen die Aufnahme von Flüchtlingen demonstriert. Sie folgten einem Aufruf der rechtsextremen NPD.