Landesweite Proteste gegen den Huthi-«Putsch» im Jemen

Im Jemen haben nach den Rücktrittsgesuchen von Präsident und Regierung landesweite Proteste gegen die Huthi-Rebellen begonnen.

In der Hauptstadt Sanaa, den Provinzen Tais und Hodeida kamen am Freitag zahlreiche Menschen zusammen, um gegen den «Putsch» der schiitischen Aufständischen zu demonstrieren. Die Proteste verliefen zunächst friedlich.

Am Donnerstag hatte nach monatelangem Aufstand der Huthi-Rebellen zunächst die Regierung und kurz darauf auch Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi den Rücktritt bekanntgegeben. Das Parlament sollte laut Nachrichtenagentur Saba im Laufe des Freitags bei einer Krisensitzung über das Gesuch des Staatschefs beraten.

Die Huthi-Rebellen, die seit September Sanaa kontrollieren, wollen sich im Jemen dauerhaft einen größeren Einflussbereich sichern. Der Stamm aus dem Norden fühlt sich seit Jahren von der sunnitischen Führung des Landes benachteiligt.