Last-Minute-Schock für Bayern: 2:3 bei Manchester City

Nach einem Last-Minute-Schock hat der FC Bayern München in Unterzahl die erste Niederlage dieser Champions-League-Saison kassiert. Der deutsche Fußball-Meister musste sich bei Manchester City mit 2:3 (2:1) geschlagen geben,

Last-Minute-Schock für Bayern: 2:3 bei Manchester City
Peter Powell Last-Minute-Schock für Bayern: 2:3 bei Manchester City

Die Bayern verloren damit erstmals nach 18 Pflichtspielen wieder eine Partie. Der überragende Sergio Agüero bezwang die Münchner mit drei Toren praktisch im Alleingang (22./Foulelfmeter/85./90.+1). Geburtstagskind Xabi Alonso (40.) mit einem cleveren Freistoß und Torjäger Robert Lewandowski per Kopfball (45.) schossen den schon vorher feststehenden Gruppensieger zum zwischenzeitlichen 2:1.

Doch nach seiner frühen Führung gelang Agüero vor 44 510 Zuschauern im Etihad Stadium erst der Ausgleich und in der Nachspielzeit sogar noch der überraschende Siegtreffer für den englischen Meister. «Das ist so schade, wir haben so gut gespielt, wir hätten hier mehr verdient», sagte Bayern-Profi Arjen Robben im TV-Sender Sky. «In den letzten fünf Minuten haben wir zwei, drei Fehler gemacht. Aber ich denke, dass wir sehr gut gespielt haben. Wir wussten, dass wir auch in Unterzahl weiter Gas geben mussten», sagte Lewandwoski und räumte ein: «In der letzten Minute waren wir nicht fokussiert genug.»

Die Bayern spielten nach einer frühen Roten Karte für Abwehrspieler Medhi Benatia (20.) 70 Minuten lang in Unterzahl - und mussten am Ende den schwindenden Kräften Tribut zollen. Agüero verwandelte zunächst einen Elfmeter nach einer Notbremse des grätschenden Benatia gegen ihn (20.). Fünf Minuten vor dem Ende nutzte der Argentinier einen Fehlpass des ansonsten überzeugenden Alonso und ließ Bayern-Schlussmann Manuel Neuer keine Abwehrchance.

In der Nachspielzeit schlug er erneut eiskalt zu und sorgte für Ernüchterung bei Bayern-Trainer Pep Guardiola. «Es ist ganz einfach, wir machen zwei Fehler. Aber wir können auch stolz sein, ich muss der ganzen Mannschaft ein Riesen-Kompliment machen. Wir haben uns ja nicht versteckt», sagte Robben gefasst nach der unglücklichen Pleite.

Damit verpassten die Bayern auch die Chance, im abschließenden Heimspiel am 10. Dezember gegen ZSKA Moskau als erste deutsche Mannschaft in der Königsklasse alle sechs Partien in der Gruppenphase zu gewinnen. ManCity hat nach dem ersten Vorrundensieg nun eine gute Möglichkeit, die Münchner in das Achtelfinale zu begleiten.

Von Schongang oder Betriebsausflugs-Mentalität wollten die Bayern vom Anpfiff weg nichts wissen. Obwohl Guardiola eine etwas defensivere Ausrichtung als zuletzt in der Bundesliga wählte und Thomas Müller und Mario Götze eine Verschnaufpause gönnte, startete seine Elf engagiert und spielfreudig. Nach feinem Zuspiel von Robben scheiterte Sebastian Rode an Englands Nationaltorwart Joe Hart (9.).

Zwei Minuten später probierte es Robben aus der Distanz - sein Schuss ging knapp vorbei (11.). Mit dem Gegentreffer wurden die Bayern eiskalt erwischt. Der tschechische Schiedsrichter Pavel Kralovec entschied bei Benatias Attacke sofort auf Elfmeter und Rot. Guardiola reagierte auf den Platzverweis, nahm Rode vom Feld und brachte Dante als Stabilisator für die Innenverteidigung (25.).

Dank der überraschenden Führung übernahmen die anfangs noch verhaltenen und verunsicherten Engländer erst einmal die Initiative. In der 35. Minute ging ein gefährlicher Distanzschuss von Routinier Frank Lampard nur knapp über das Tor. Doch die Münchner Desorientierung hielt nur wenige Minuten an, mit gnadenloser Effektivität schlugen die Gäste zurück. Lewandowski, bis fünf Minuten vor der Pause quasi unsichtbar, wurde von Mangala gefoult - und Alonso machte den Freistoß zur Chefsache. Frech und kaltschnäuzig drehte er den Ball um die Mauer am verdutzten Hart vorbei ins Netz und feierte sein viertes Tor im 99. Champions-League-Spiel.

Fünf Minuten später ließ Lewandowski mit seinem Kopfball Hart keine Abwehrmöglichkeit. Sein Gegenüber Neuer konnte sich erst nach dem Seitenwechsel das erste Mal auszeichnen. Der spanische Nationalspieler Jesus Navas prüfte den Nationaltorwart mit einem Flachschuss, aber Neuer klärte reaktionsschnell zur Ecke (50.).

Auch Lampard probierte es noch einmal aus der Distanz - und wieder war Neuer zur Stelle und lenkte den Ball über die Latte (70.). Verständlicherweise ließen es die Bayern mit zehn Mann nun etwas verhaltener angehen, Ribéry und Robben arbeiteten auch viel in der Defensive. Dante rettete vor Agüero (74.), Kompany bekam aus der Drehung zu wenig Druck hinter den Ball (78.). Zehn Minuten vor dem Ende durfte dann auch noch Bastian Schweinsteiger etwas Champions-League-Atmosphäre aufsaugen - doch anstatt den Sieg über die Zeit zu retten, kassierten die Münchner zwei späte Tore.