Lauf, Nikolaus! Rauschebärte rennen und sammeln Spenden

Der 6. Dezember gehört dem Nikolaus: Traditionell hat er in der Nacht zum Sonntag wieder vielen Kindern Süßes in die Stiefel gesteckt. Mancherorts fanden Nikolaus und Kollege Weihnachtsmann Zeit für skurrilere Beschäftigungen:

- BRANDENBURG: 950 als Weihnachtsmann verkleidete Jogger sind in Michendorf ins Rennen gegangen. Gesucht wurde der schnellste Weihnachtsmann von Berlin und Brandenburg. Die Läufer trugen rot-weiße Mäntel und Zipfelmützen, einige von ihnen hatten falsche Bärte im Gesicht.

- HAMBURG I: Eine Gruppe von Nikoläusen und Engeln ist im Motorrad-Konvoi durch die City von Hamburg gefahren, um Spenden zu sammeln. Das Geld kommt einem Zentrum für Kinder mit schweren Atemwegserkrankungen zugute. Die Aktion fand zum vierten Mal statt.

- HAMBURG II: In einem Tierheim der Hansestadt verteilte ein Tier-Nikolaus fressbare Überraschungen. Hunde und Katzen nahmen die Leckerlis begierig entgegen.

- AMSTERDAM: Ein Kulturprogramm absolvierte der niederländische Sinterklaas. Er ging am Nikolaustag ins Rijksmuseum, wo unter anderem Rembrandts Gemälde «Die Nachtwache» hängt. Begleitet wurde Sinterklaas traditionsgemäß von «Zwarte Piet» - einer Figur mit schwarzgefärbtem Gesicht, die als rassistisch kritisiert wird.

- BUDAPEST: Auch in der ungarischen Hauptstadt lieferten sich zahlreiche verkleidete Männer und Frauen am Sonntag ein Rennen.

- VERBIER: In dem schweizerischen Skiresort sorgten Weihnachtsmänner auf Skiern und Snowboards für ein Schneegestöber.