Laut Assad Chemiewaffenkontrolle nur bei US-Verzicht auf Drohungen

Der syrische Präsident Baschar al-Assad will seine Chemiewaffen nur dann unter internationale Kontrolle stellen, wenn die USA ihre militärischen Drohungen einstellen. Entsprechend äußerte er sich im russischen Fernsehen. Parallel dazu hat Syrien nach UN-Angaben bei den Vereinten Nationen seinen Beitritt zur internationalen Chemiewaffenkonvention beantragt. Assad kündigte in dem Interview an, einen Monat nach Unterzeichnung Informationen über sein Kampfstoffarsenal zu liefern.