Laut Bericht saudische Diplomaten in Berlin größte Verkehrssünder

Unter den ausländischen Diplomaten in Berlin sind die Autofahrer aus Saudi-Arabien laut einem Zeitungsbericht die größten Verkehrssünder. Im vergangenen Jahr hätten sie alleine fast 2100 Mal gegen die Verkehrsordnung verstoßen, berichtete die «Bild am Sonntag». Auf Platz zwei folgten demnach russische Diplomaten mit knapp 1000 Delikten, danach kommen die georgischen mit etwa 600. Diplomaten genießen Immunität und werden nicht belangt, wenn sie bei Rot über die Ampel fahren, zu schnell fahren oder falsch parken.